Zahlen und Fakten zum Hermannsdenkmal

Technische Details

Maße des Denkmals:

Unterbau: 26,89 m
Standbild bis zur Schwertspitze: 26,57m
Gesamthöhe: 53,46 m
Länge des Schwertes: 7,00 m
Gewicht des Schwertes: 11,00 Ztr.

Das Hermannsdenkmal besteht als Ganzes vorwiegend aus gotischen Elementen, besonders in der sogenannten "Ruhmeshalle", die im Sockel untergebracht ist. Hier sollten berühmte Deutsche verewigt werden, jedoch blieb dieser Teil des Monuments unvollendet.

Am Unterbau des Denkmals sind verschiedene Inschriften zu finden. Sie reichen von Auszügen aus den Annalen des Tacitus bis zu Bezugnahmen auf die Befreiungskriege und die Reichsgründung. Vor der "Bandelhütte" , in der Ernst von Bandel während der Bauarbeiten an dem Denkmal wohnte, erinnern zwei Gedenksteine an den Einweihungstag im August 1875.

Konstruktionszeichnung von Ernst von Bandels Hand, nach Prüfung der Fachleute Anfang der 1860er Jahre veröffentlicht.

Abbildung aus "Das Hermannsdenkmal und Ernst von Bandel" von Burkhard Meier. Detmold, 2000. Verlag Topp + Möller.
Erhältlich beim Lippischen Heimatbund (www.lippischer-heimatbund.de)